Facebook: ÖTSV Seite drucken

Viertelfinale als Ziel

Gustavs Ernests Arajs – Katharina Würrer im Interview.
In zwei Wochen steht die Heim Weltmeisterschaft am Programm. Als amtierende Staatsmeister werdet ihr Österreich vor heimischen Publikum vertreten.

Wie geht es euch so kurz davor?

Wir freuen uns schon riesig darauf und können es gar nicht erwarten, endlich die Weltmeisterschaft zu tanzen und das zu Hause vor heimischem Publikum.

Was bedeutet eine Heim-Weltmeisterschaft für euch?

Eine Heim-Weltmeisterschaft ist so ziemlich das Beste, was einem Tänzer in seiner Karriere passieren kann. Man hat ein Publikum, das vollkommen hinter einem steht, eine tolle Atmosphäre, überall sieht man seine eigenen Fahnen und alle Zuschauer rufen deinen Namen. Wir haben die Ehre, das schon ein zweites Mal erleben zu dürfen und wir können uns heute noch an jede einzelne Sekunde der letzten WM im Multiversum erinnern. Das wird für immer in unserem Gedächtnis bleiben.

Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Beobachtet ihr, was die anderen machen?

Nein. Wir konzentrieren uns auf unser Tanzen, denn das ist das was zählt.

Wie oft trainiert ihr in der Woche? Wie sieht euer Trainingsalltag aus?  Gibt es andere Sportarten, die ihr ausübt? Ergänzend, als Ausgleich?

Wir trainieren täglich 3-4 Stunden und machen zusätzlich dazu Krafttraining mit unserem Physiotherapeuten. Ergänzend dazu machen wir Gyrotonics, Yoga und Stretching.

Bei vielen Sportarten wie Formel 1, Skisport etc. ist man auch auf Material/ Technik angewiesen - inwiefern haben Schuhe, Outfit,… Einfluss auf das Tanzen?

Es spielt durchaus eine wesentliche Rolle, dass man sich in seinem Outfit wohlfühlt und dass es die eigenen Stärken gut hervorheben kann. Ebenso sind gute Schuhe sehr wichtig, um eine bestmögliche Leistung erbringen zu können. Man muss sich das Schuhwerk so vorstellen, wie die Reifen bei der Formel 1 oder die Skischuhe bzw. Ski bei unseren Rennläufern.

Bereitet ihr euch auch mental auf die WM vor?

Auf alle Fälle. Das mentale Training hat schon seit Beginn unserer Tanzpartnerschaft einen hohen Stellenwert und zählt für uns zu jeder guten Vorbereitung dazu.

Warum habt ihr euch für Lateintanz entschieden?

Gustavs: Ich liebe dieses Gefühl, mich frei zur Musik zu bewegen und das, was ich dabei fühle, durch meinen Körper ausdrücken zu können.

Kathi: Ich liebe die lateinamerikanische Musik über alles und das beste Gefühl ist es, diese Liebe und Leidenschaft durch meinen eigenen Körper ausdrücken zu können.

Was zeichnet einen guten Lateintänzer für euch aus?

Für uns muss ein guter Lateintänzer/ eine gute Lateintänzerin einen gewissen Wiedererkennungswert haben und einzigartig sein in dem, was er oder sie tut. Natürlich muss die Technik diese Fähigkeit unterstützen und muss es ermöglichen, die Menschen durch das Tanzen zu berühren.

Wie lautet euer Ziel für diese WM?

Unser Ziel ist es das Viertelfinale zu erreichen und möglichst nahe ans Halbfinale zu kommen.

Wie geht es nach der WM weiter? Was sind die nächsten Schritte & Ziele?

Wir bereiten uns nach ein paar Tagen Pause schon wieder auf die kommende Saison vor, um unsere Titel zu verteidigen und uns ständig zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Was waren eure bisher größten Erfolge?

4x Staatsmeister, 4x Wiener Landesmeister, 25. Platz bei der EM, Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft 

SOLLEREDER Anna, AS / 08.11.2017
News: Presseaussendungen
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: