Facebook: ÖTSV Seite drucken

Neue Figuren im Wiener Walzer

Das Präsidium des ÖTSV stellt zu den neuen Figuren im Wiener Walzer fest:

Grundsätzlich soll der Wiener Walzer durch die neuen Figuren nicht seinen typischen Charakter verlieren. Die typische Grundbewegung des Wiener Walzers besteht aus Rechts-, Linksdrehungen und Fleckerl. Gerade Paare und Trainer aus Österreich sollten sich der Geschichte des Wiener Walzers bewusst sein. Ebenso sollte immer eine Wiener Walzer typische Musik verwendet werden.

Das Präsidium rät, dass neue Figuren frühestens ab der A Klasse getanzt werden. Die D unc C Klasse unterliegt der Schrittbegrenzung (nur Recht- und Linkswalzer und Übergänge erlaubt). In der B Klasse sollte das Links- und Rechtsfleckerl mit den Übergängen in das Programm aufgenommen werden (zur Erinnerung: wenn der Wiener Walzer als Basictanz in der B Klasse durch die Schrittkommission gezogen wird, ist ein Fleckerl verpflichtend zu tanzen!).

Als neue Figuren im Wiener Walzer werden beschrieben: Continous Spins, Reverse Pivots, Hesitation Change, Checked Natural Turn, Natural Back Check, Checked Reverse Turn, Reverse Back Check, Drag Hesitation, Natural Spin Turn, Contra Check, Overturned Spin Turn, Throwaway Oversway, Closed Telemark, Hover Reverse Turn, Running Feather, Left Whisk, Running Weave, Natural Spin Turn Reverse Pivot, Double Reverse Spin Oberspin, Reverse Impetus into Right Lunge, Rudolph Fallaway, Ronde Twist Turn, Double Leg Ronde, Swivel into Promenade Pivot, Swivel into Promenade Link.

Es besteht keine Verpflichtung diese neuen Figuren zu tanzen!

Es gibt generell keine Pflichtfiguren im Tanzsport! D.h. zum Beispiel auch, dass ein Nichttanzen eines Fleckers in einer B, A oder S Klasse nicht automatisch zu einer schlechteren Wertung durch die Wertungsrichter führen darf!

STEINERBERGER Peter, PS / 16.10.2011
News: Sport / Regelwerk
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: