Facebook: ÖTSV Seite drucken

Erfolgsgeschichte Austrian Open Championships 2017

Seit Sonntag, 19. November 2017, 23:30 Uhr sind die diesjährigen Austrian Open Championships Geschichte. Mit über 6.000 Besuchern in vier Tagen, 1.000 Tanzpaaren aus über 50 Nationen und der Weltmeisterschaft in den Lateintänzen, ist es aufs Neue gelungen eine der größten Tanzsportveranstaltungen der Welt auf die Beine zu stellen. Den Höhepunkt stellte zweifelsohne die Weltmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen dar. Zum Abschluss der 4 Tage feierten Ronald Pux- Sabine Pux noch einen Heimsieg im Bewerb der Senioren I Standard.

Vier Tage Tanzsport auf höchstem Niveau, eine Weltmeisterschaft und insgesamt 17 Bewerbe – das waren die Austrian Open Championships 2017 im Multiversum in Schwechat. Erneut darf Hermann Götz, Präsident des Österreichischen TanzSport-Verbandes, ein höchst zufriedenes Resümee ziehen:  „Ich bin sehr stolz, dass wir die organisatorischen Herausforderungen, die eine Veranstaltung dieser Größe mit sich bringt, wieder mit rund 100 freiwilligen Mitarbeiten zur Zufriedenheit aller gemeistert haben. Einmal mehr wurden wir dem guten Ruf, den der Österreichische TanzSport-Verband als Veranstalter und Österreich als Veranstaltungsort international genießt, mehr als gerecht.

Für 2018 steht erneut Großes am Programm, blickt Götz bereits in die Zukunft:  „Für nächstes Jahr steht uns das 25jährige Jubiläum der Austrian Open bevor. Für uns nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern der Anspruch, die 25. Austrian Open noch größer, strahlender und attraktiver zu gestalten. Mit der bereits erfolgten Zusage durch die World Dance Sport Federation für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft in den Standardtänzen 2018 wurde dafür bereits ein erster wichtiger Schritt gesetzt. Wir freuen uns also bereits auf den 15. bis 18. November 2018, wenn wir mit den AOC wieder im Multiversum zu Gast sind!“ 

Über die Jahre hat sich der Österreichische TanzSport-Verband in der Ausrichtung von Großveranstaltungen einen hervorragenden Ruf innerhalb des Welttanzsport-Verbandes erarbeitet. Kaum ein Tanzsport-Event darf sich mit so vielen veranstalteten Weltmeisterschaften rühmen. Peter Maxwell seines Zeichen Honorary Advisor der WDSF unterstreicht die großartige Arbeit der Veranstalter der Austrian Open: „Ich bin das erste Mal bei den Austrian Open zu Gast und bin sehr beeindruckt. Ich verstehe jetzt sehr gut, warum die Austrian Open seit vielen Jahren zu den international erfolgreichsten Tanzsportveranstaltungen zählen. Von der Location über die Organisation bis hin zum enthusiastischen Publikum -  wirklich perfekt.“

Österreichischer Sieg zum Abschluss

Am vierten und letzten Tag der Austrian Open feierten Ronald Pux – Sabine Pux einen Sieg in der Klasse Senioren I Standard vor Victor Fischer - Alexandra Rehn aus Deutschland und Zdenek Pribyl - Lenka Pribylova aus Tschechien. Das ÖTSV Paar zeigte sich nachher überglücklich über den Heimerfolg: „ Der Sieg bei den AOC ist für uns etwas ganz besonderes – zum einen Tanzen wir vor heimischen Publikum in einem wunderbaren Rahmen und zum Anderen rundet der Sieg eine für uns höchst erfolgreiche Saison ab.“ Im WDSF World Open Latein holen sie Guillem Pascual -Rosa Carné aus Spanien den Sieg. Den zweiten Platz konnten sich Konstantin Gorodilov - Dominika Bergmannova aus Estland sichern. Den dritten Platz belegten Timur Yusupov - Sofia Kharina aus Russland.

 

Weltmeisterschaft Latein als Höhepunkt

 

Aus sportlicher Sicht markierte die Weltmeisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen am Samstagabend das Highlight der diesjährigen Austrian Open Championships, wo Gabriel Goffredo und Anna Matus (MDA) erfolgreich ihren Titel verteidigen konnten und sich im nahezu ausverkauften Multiversum zum dritten Mal in Folge zum Weltmeister in den Lateinamerikanischen Tänzen kürten. In einem packenden Finale vor tobendem Publikum konnten sie ihre stärksten Konkurrenten, die amtierenden russischen Europameister Armen Tsaturyan/ Svetlana Gudyno auf Platz 2 verweisen. Zur emotionalen Krönung des Abends verlobte sich das frischgebackene Weltmeisterpaar vor laufenden Kameras und dem Applaus des Publikums. Für Österreich zogen Hunor Sebesi und Jaroslava Huber ins Viertelfinale ein, sie beendeten die WM auf dem 24. Platz, einem echten Achtungserfolg für das junge ÖTSV Paar. Österreichs zweite WM-Hoffnung, Staatsmeister Gustavs Ernests Arjas und Katharina Würrer, blieben unter den gesetzten Erwartungen. Sie verpassten den Einzug in die Top 24 knapp und mussten sich mit Platz 26 bei der Heim-WM zufriedengeben.

Im WDSF World Open in den Standardtänzen reüssierten Dmitry Zharkov und Olga Kulikova, die amtierenden russischen Standard-Weltmeister. Als bestes österreichisches Paar holten Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova Platz 3 und bewiesen damit einmal mehr ihr Können auf Weltniveau.

 

Die österreichische Nationaltrainerin der lateinamerikanischen Tänze Ingrid Fussek zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Die Weltmeisterschaft war unbeschreiblich toll – es hat in jeder Hinsicht alles perfekt geklappt. Wir sind sehr stolz auf die Leistung der österreichischen Paare beim diesem wichtigen Turnier. Mit dem Erreichen des WM - Viertelfinales von Hunor Sebesi und Jaroslava Huber ist ein großer Wunsch und das erklärte Ziel für 2017 in Erfüllung gegangen. Wir sind beim österreichischen Tanznachwuchs in den Lateintänzen sehr gut aufgestellt und ich denke, dass man in der Zukunft noch einiges von den österreichischen Paaren hören wird. Das Niveau ist sowohl international als auch national gestiegen und wir arbeiten weiterhin hart daran, dass es so bleibt.“

 

Wiener Walzer Konkurrenz wieder in Österreichischer Hand

Aus österreichischer Sicht war vor allem die 51. Wiener Walzer Konkurrenz mit 132 teilnehmenden Paaren, davon 94 unter rot-weiß-roter Flagge, bedeutsam. Strahlende Gesichter gab es am Ende bei Klemens Hofer und Barbara Westermayer, die sich nach 2016 erneut den Sieg in dem österreichischen Traditionsbewerb sichern konnten. Damit bleibt der Titel nun das vierte Jahr in Folge in Österreich. Erstmals durften auch gleichgeschlechtliche Tanzpaare bei diesem Bewerb antreten.

 

Russland vor Österreich siegreichste Nation

Die russischen Paare zeigen auch bei den 24. Austrian Open Championships ihre Vormachtstellung im Tanzsport. Russland konnte wie in den letzten Jahren auch schon die meisten Siege und Podestplätze nach Hause fahren, gleich 8 Bewerbe konnten sie für sich entscheiden. Dahinter teilte sich Österreich mit Italien und der Ukraine, mit jeweils 2 Siegen, den zweiten Platz im Medaillenspiegel.

 

Nach der WM ist vor der WM

In drei Wochen, am 9. Dezember 2017, wird das Multiversum in Schwechat (NÖ) erneut zum Tanzmekka: Die Weltmeisterschaft der Latein Formationstänzer und die der Profis im Showtanz Standard steht am Programm. Im Formationstanz sind, mit dem aktuellen Staatsmeister TSC Schwarz Gold und dem Vizestaatsmeister HSV Zwölfaxing, zwei österreichische Vertreter am Start. Als österreichische Titelverteidiger im Showdance gehen die Vierfachweltmeister Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger mit ihrer neuen Kür „Elisabeth“ ins Rennen. Als zweites Paar werden Danilo Campisi und Julia Burghart für den ÖTSV an den Start gehen. Beim Showtanz können die Tänzer ihre künstlerische Freiheit ausleben und das Publikum mit einer eigenen Choreographie verzaubern. Veranstaltet werden die zwei Weltmeisterschaften vom Formationstanzsportclub Perchtoldsdorf.

 

Downloadlink Bildmaterial

Copyright: Gerhard Janoch

 

Die Ergebnisse der Austrian Open Championships finden Sie auf der Seite der Austrian Open Championships bzw. der World Dance Sport Federation.

Alle Informationen zu den Austrian Open Championships 2017 finden Sie auf www.austrianopen.at

24. Austrian Open Championships

WDSF Weltmeisterschaft Latein

16. – 19. November 2017, Multiversum Schwechat

 

 

 

VETCHY Christoph, CV / 20.11.2017
News: Presseaussendungen
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: