Facebook: ÖTSV Seite drucken

Am Ziel einer langen Reise

Wien, 29.Mai 2016. Mit einer Sensation endete gestern die Staatsmeisterschaft der Latein – Formationen. Das A – Team des TSC Schwarz – Gold sicherte sich mit einem hauchknappen Vorsprung den Titel und beendete damit die zwölfjährige Dominanz des A – Teams vom HSV Zwölfaxing. Auf Anhieb konnte auch die erst seit Kurzem bestehende Standardformation des TSC Schwarz Gold überzeugen und sich zum Österreichischen Meister küren.

Das Blatt hat sich gewendet

Drei Worte beschreiben die gestrige Atmosphäre in der Sporthalle im steierischen Hitzendorf wohl am besten: laut, spannungsgeladen und emotional.

Schon am Nachmittag fanden sich, wie bei Formationsbewerben so üblich, zahlreiche Fans und Schlachtenbummler mit Transparenten und kräftiger Geräuschkulisse in der Sporthalle in Hitzendorf ein und sorgten von Beginn an für eine ausgezeichnete Stimmung.

Diese erreichte am Abend ihren Höhepunkt, als die Latein - Formationen der Ersten Bundesliga den Kampf um die Staatsmeister – Krone eröffneten.  Die teilnehmenden sechs Teams schenkten sich dabei gegenseitig nichts und bei Punktegleichstand qualifizierten sich fünf Teams für das Finale.

Zwei Teams wurden dabei erwartungsgemäß besonders große Chancen eingeräumt – dem A-Team des HSV Zwölfaxing, das sich die letzten 12 Jahre in Folge den Staatsmeistertitel geholt hatte, und seinem stets präsentem Verfolger, dem A – Team des TSC Schwarz-Gold.

Der TSC Schwarz Gold präsentierte seine Kür „Invictus“ zu leicht geänderter Musik tänzerisch sehr exakt. Die Präsentation des HSV Zwölfaxing zu „A beautiful Day“ war energiegeladen und zeigte Motivation pur.

Bis zur Siegerehrung wurden das endgültige Ergebnis nicht verkündet, weshalb die Luft in der Sporthalle zum Zerreißen gespannt war. Dann die großen Jubelschreie beim TSC Schwarz-Gold – ihr A-Team holte sich mit denkbar knappen Punktevorsprung erstmals den Staatsmeistertitel und schrieb damit Österreichische Tanzsportgeschichte.

„Das war ein genialer Abend. Der Staatsmeistertitel ist die Belohnung für unser Durchhaltevermögen. Es war in den letzten Jahren immer sehr knapp, aber jetzt haben sich das intensive Training und die harte Arbeit bezahlt gemacht. Das Blatt hat sich gewendet und wir sind einfach überglücklich. Diesen Sieg feiern wir ausgiebig“, so ein überglücklicher Andreas Zidtek, TSC Schwarz – Gold, über den Erfolg seines Teams.

Als fairer Verlierer zeigte sich das A-Team des HSV Zwölfaxing, das sich erstmals nach 12 Jahren mit dem Vizestaatsmeistertitel zufrieden geben musste. „Wir gratulieren dem Gewinner und damit neuem Staatsmeister. Unsere Mannschaft hat alles gegeben und aus unserer Sicht keinen Fehler gemacht. Jetzt arbeiten wir an einer neuen Kür und neuen Musik und werden uns auf neue Herausforderungen gewissenhaft vorbereiten. Darüber hinaus sind wir auch sehr stolz auf unsere zwei weiteren Teams. Mit dem Sieg in der zweiten Bundesliga sind wir zum Aufstieg berechtigt,“ richtet Peter Kielhauser seinen Blick bereits wieder positiv in die Zukunft.

Der erwartete Kampf um Platz 3 und 4 ging diesmal ziemlich deutlich zu Gunsten von FTSC Perchtoldsdorf und ihrer Kür „Bon Jovi“ aus,  TSC blau-grün sicherte sich mit „Eternity“ Platz 4.

„Es war für uns ein sehr spannender Abend. Nachdem wir zu Letzt in der Bundesliga nicht nach Wunsch performed haben und uns mit Platz 4 zufrieden geben mussten, haben wir die letzten Wochen sehr hart gearbeitet. Mit zwei sehr guten Durchgängen heute bei der Staatsmeisterschaft haben wir uns den 3. Platz zurückgeholt. Das war unser eindeutiges Ziel und das haben wir erreicht,“ zieht Doris Furtenbacher aus dem Betreuerstab des FCP ein zufriedenes Resümee für ihr Team.
Das endgültige Ergebnisse wurde erst bei der Siegerehrung verkündet, dementsprechend groß war die Anspannung bei allen Beteiligten.

In der Staatsmeisterschaft der Zweiten Bundesliga der Lateinformationen konnte sich das C – Team vom HSV Zwölfaxing mit ihrer Kür „Queen“ den Sieg holen, sie sind damit zum Aufstieg in die Erste Bundesliga berechtigt.

Der Bewerb für Standardformationen, der erstmals  ausgetragen wurde, sorgte für die Überraschung. Die Standardformationen erhielten größte Zustimmung vom Publikum, nicht nur von den unmittelbaren Anhängern. Beide Teams zeigten eine sehr gute Choreographie, dem Level angepasst, sehr schwungvoll.  Das Team vom TSC Schwarz Gold Wien kürte sich zum Österreichischen Meister, Zweiter wurde das Team vom TSK Wienerwald Mödling.

Nach der Finalrunde und vor der Siegerehrung wurde eine Schweigeminute zu Ehren des kürzlich verstorbenen Dr. Johannes Biba einberufen. Es wurde seiner Leistungen und seines Engagements für den österreichischen Tanzsport gedacht. 

Staatsmeisterschaft Lateinformationen 2016

28.Mai 2016/ Kirschenhalle – 8151 Hitzendorf       

                                                                             

Ergebnisse

Staatsmeisterschaft Latein Formationen – 1.Bundesliga

1. A-Team „Invictus“ – TSC Schwarz Gold Wien (Wien)

2. A-Team „It’s a Beautiful Day“ – HSV Zwölfaxing (NÖ)

3. A-Team „Bon Jovi“ – FTSC Perchtoldsdorf (NÖ)

4. A-Team „Eternity“ – TSC blau-grün Wien (Wien)

5. B-Team „Oskar“ – HSV Zwölfaxing (NÖ)

 

Staatsmeisterschaft Latein Formationen – 2.Bundesliga

1.       C-Team  „Queen“ – HSV Zwölfaxing (NÖ)

2.       C-Team  “Glee“ – TSC Schwarz Gold (Wien)  

3.       B – Team „I’m yours“ – TSC Blau Grün Wien  

Österreichische Meisterschaft Standardformationen

  1. A – Team „Make that change” – TSC Schwarz Gold (Wien)
  2. A – Team  „Apollo Soundtrack“ – TSK Wienerwald Mödling
 

+++Bildmaterial*+++

Staatsmeister Lateinformationen 2016 A-Team TSC Schwarz Gold c_Heidi Götz

Vizestaatsmester Lateinformationen 2016 A-Team HSV Zwölfaxing c_Heidi Götz

SOLLEREDER Anna, AS / 29.05.2016
News: Presseaussendungen
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: