Facebook: ÖTSV Seite drucken

Wer holt den WM - Titel?

Wiener Neustadt, 11.Dezember 2015. Der Countdown läuft - in weniger als 24 Stunden ist es soweit. Dann treffen sich die weltbesten Formationstänzer in Wiener Neustadt, um in der Arena Nova den neuen Weltmeister der Lateinformationen zu küren. 20 Mannschaften aus 11 Nationen sind genannt. Als heißester Kandidat wird das Team des Grün Gold - Club Bremen gehandelt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Die österreichischen Teams wollen mit vollem Einsatz und mit der Unterstützung durch das heimische Publikum österreichische Tanzsportgeschichte schreiben.

Haushoher Favorit

Sie sind mehrfacher Deutscher Meister, dreifacher Europameister, sechsfacher Weltmeister, viermal davon in Folge, und Titelverteidiger. Sie sind seit einigen Jahren die absolute internationale Benchmark, wenn es um Latein – Formationen geht. Und sie sind haushoher Favorit für die WM am Samstag. Die Rede ist vom A – Team des Grün – Gold – Club Bremen, unter der Leitung von Trainer Roberto Albanese. 

Nur bei der letzten EM, im Mai 2014, mussten sie sich den deutschen Kollegen vom FG Tanzsportzentrum Aachen/Düsseldorf Rot-Weiß geschlagen geben. Auch sie stehen am Samstag in Wiener Neustadt am Parkett.

Ebenfalls in der Nennliste findet sich der Vizeweltmeister von 2014,  Duet Perm aus Russland, sowie wie der WM – Dritte aus 2014, Vera Tyumen, eine ebenfalls russsische Formation.

Damit ist zu erwarten, dass sich die Teams aus Deutschland und Russland die Stockerlplätze unter einander ausmachen werden. Doch die österreichischen Teams lassen sich davon nicht einschüchtern und zeigen sich kurz vor der WM durchaus angriffslustig.

Mit Teamgeist und Perfektion

Die letzten Wochen standen bei den österreichischen Teams ganz im Zeichen der Vorbereitung. Intensive Trainingseinheiten bis zu sechsmal die Woche, letzte Adaptierungen an den Kostümen, damit alles besonders schön glitzert und strahlt – bei der Heim – WM will man sich perfekt präsentieren.

Der HSV Zwölfaxing hat dabei eine Doppelrolle inne, einerseits als amtierender Staatsmeister und damit offiziell nominiertes Team für Österreich, andererseits aber auch als Ausrichter des internationalen Sporthighlights.

„Der Aufwand für diese WM ist besonders hoch, die helfenden Hände werden für Team – Vorbereitung UND die Planung und die Durchführung der Veranstaltung gebraucht. Unsere Tage sind deshalb besonders lang“, wie Niklas Thiede vom HSV Zwölfaxing zu Protokoll gibt.

Von Nervosität ist beim HSV – Zwölfaxing trotzdem keine Spur „Als mehrfache Staatsmeister und nach der WM 2014 sind wir es gewohnt, mit Druck umzugehen. Wir haben unserer Choreografie noch den letzten Schliff verpasst und es wird ein paar spannende neue Elemente geben.“

Auch das A-Team des TSC Schwarz Gold konnte sich erneut für die Weltmeisterschaft 2015 qualifizieren. „Invictus“ heißt die in ausschließlich Österreich produzierte Choreographie, mit der das Team Wertungsrichter und Publikum mitreißen will.

Der Teamgeist ist beim Formationstanz  ein entscheidender Faktor, so Niklas Thiede: „Wenn wir in unseren Kostümen gemeinsam auf der Fläche stehen, alles strahlt, dann ist das ein absolutes Highlight für jeden Formationstänzer. Im Training stoßen wir regelmäßig an physische und psychische Grenzen, aber  wir haben fest das Ziel im Blick, das hilft. Aufstehen, Krone richten, weiter gehen.Wir motivieren uns gegenseitig, rufen uns zu, machen uns Mut und stark für die nächste Runde.“

Was die Konkurrenz anbelangt ist man sich einig: Die Konkurrenz ist stark, aber schlagbar.

Noch mehr Spannung

Bei der bevorstehenden WM kommt das neue Wertungssystem des Internationalen Tanzsportverbandes (WDSF) eingesetzt. Statt der bisherigen sieben geben nun zwölf Richter ihre Wertungen ab. Diese erfolgt nicht mehr analog, sondern digital via Computer.  Sechs der Wertungsrichter stehen dabei direkt an der Fläche und beurteilten die tänzerischen Qualitäten der Athleten. Die andere Hälfte sitzt auf den Rängen sitzen, von wo aus sie die künstlerischen Qualitäten der Darbietung Bildentwicklung (Rauten, Diamanten, Kreise, Diagonalen) werten.

Darüber hinaus wird es auch Neuerungen bei der Ergebnispräsentation geben, um die Attraktivität und den Spannungseffekt für das Publikum zu steigern. So wird etwa eine eigene „Kiss & Cry“ – Zone nahe der Tanzfläche eingerichtet, wo die teilnehmenden Formationsmannschaften einen direkten Blick auf die unmittelbare Ergebnisanzeige haben. Damit bleibt auch der Adrenalin spiegel durchgehend bei allen Mannschaften bis zum Schluss hoch – denn erst nach dem letzten Team ist klar, wer am meisten Punkte erhalten hat und damit WM – Gold holt. 

Weltmeisterschaft der Latein-Formationen

WIENER NEUSTADT

Sa, 12.12.15, 14:00 Uhr
Arena Nova
Rudolf Diesel-Straße 30, 
2700 WIENER NEUSTADT

Der Beginn der Vorrunde ist 14:00 Uhr

Die Finali sind am Abend – Beginn 19:30 Uhr mit großem Zusatzprogramm

Live – Stream: über die Website der World DanceSport Federation wird es einen Live – Stream zur WM geben.

Alle Informationen unter www.wm.formationen.at .

Tickets sind über die Arena Nova oder ÖTicket zu erhalten

SOLLEREDER Anna, AS / 11.12.2015
News: Presseaussendungen
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: