Facebook: ÖTSV Seite drucken

Prallgefüllter Turnierkalender zum Nikolo

04. Dezember 2015. Dem ÖTSV und seinen Tänzern steht ein turnierreiches Wochenende bevor. Quer durch ganz Europa sind die Paare im Einsatz – bei Weltmeisterschaften, World Cup und World Open.

Der Advent als Saisonhöhepunkt 

Wenige Wochen vor Weihnachten ist von Besinnlichkeit und Häuslichkeit unter den Tanzpaaren des ÖTSV wenig zu spüren. Es zieht sie einmal mehr in die Ferne, um die internationalen Tanzparkette zu erobern.

Allen voran Ekaterina Prozorova und Vasily Kirin. Die frischgebackenen Wiener Walzerkönige und amtierenden Staatsmeister sind kommendes Wochenende bei der Standard-WM im litauischen Vilnius im Einsatz.

Das Paar ist top-vorbereitet und in guter Form. Dies zeigte  sich zuletzt auch bei den Austrian Open vor 14 Tagen. Dort krönte man  sie nicht nur zum neuen Walzerkönigspaar, sondern sie beeindruckten auch mit dem 3. Platz beim World Open.

Ein klares Ziel haben die Beiden dabei immer vor Augen: „Platz 1 ist natürlich immer das Wunschziel. Konkret für diese WM haben wir uns aber vorgenommen, den Top-6 möglichst nahe zu kommen. Das wäre ein schöner Erfolg, “ so Ekaterina Prozorova zur persönlichen Erwartungshaltung für Vilnius.

Nach der WM warten noch zwei weitere wichtige internationale Bewerbe auf die Beiden. Am dritten Adventwochenende stehen sie in Shanghai beim diesjährigen Grand Slam Finale am Parkett. Den Abschluss des Turnierjahres begehen sie in Riga mit dem World Cup in den Standardtänzen. Damit absolvieren Kirin/ Prozorova drei ihrer wichtigsten Turniere dieses Jahres innerhalb von drei Wochen.

WM – Feuertaufe für Hofer/ Westermayer

Während Kirin/ Prozorova am WM – Parkett schon Erfahrung haben, ist es für Klemens Hofer und Barbara Westermayer eine Premiere. Das junge österreichische Paar überzeugte bei den Austrian Open vor heimischem Publikum mit Top-Ergebnissen, allen voran dem Sieg  bei den Rising Stars Standard.

„Die Austrian Open waren für uns ein voller Erfolg und die Freude darüber hält immer noch an. Für die WM haben wir deshalb versucht, diese Form, das, was uns bei den AOC gelungen ist, weiterzuziehen und fortzuführen. Wir haben viele Einheiten mit unserem Trainer absolviert, der uns mit vielen Tipps für unsere tänzerische Entwicklung unterstützt, “ erzählt Barbara Westermayer.

Trotz der bevorstehenden WM – Feuertaufe zeigen die Beiden keine Spur von Lampenfieber: „Es ist unsere erste, aber hoffentlich nicht letzte WM. Deshalb steht  Erfahrungen sammeln und Dabeisein im Vordergrund. Es gibt nichts zu toppen, wir wollen einfach so gut wie möglich tanzen und sehen, wo wir uns in diesem internationalen Spitzenfeld einordnen können.“

Nach der WM will das Paar, das vor allem auch in der Disziplin „Kombination“ daheim ist,  sich wieder vermehrt auf die Lateinamerikanischen Tänze konzentrieren. Nach einer intensiven Trainingszeit im Jänner stehen im Frühjahr vermehrt Latein- und Kombinationsbewerbe auf dem Turnierplan der Beiden.

Als zweite WM am kommenden Wochenende ist in Salou (ESP) jene der Senioren I in den Lateinamerikanischen Tänzen angesetzt. Für Österreich gehen dort Hain/ Weinerth sowie Wrbka/ Iwaka an den Start.

Was des einen Leid, ist des anderen Freud

Dieser Spruch bewahrheitet sich dieser Tage für Christoph Holczik und Eva Fus. Die Beiden können kurzfristig für das ursprünglich nominierte Paar Gustavs Arajs/ Katharina Würrer einspringen. Katharina Würrer hatte sich beim letzten Tanz bei den World Open im Rahmen der Austrian Open vor knapp 14 Tagen am Daumen gezerrt. Gemeinsam mit den Trainern entschloss man sich einstimmig, auf einen Start beim World Cup in Wetzlar zu verzichten.

„Die Austrian Open waren für uns ein perfekter Jahresabschluss. Das wollten wir uns jetzt nicht mit einem eventuellen schlechten Ergebnis beim World Cup verbauen, “ so Würrer über ihre Absage und führt weiter aus, „die Schmerzen sind leider immer noch da, aber wir steigen jetzt trotzdem wieder langsam ins Training ein. Wir haben jetzt eine längere Phase ohne Turniere vor uns, dies eignet sich perfekt, um an der Technik zu feilen. Ziel ist es, bis zur Österreichischen Staatsmeisterschaft Anfang März unsere Form weiter zu steigern.“

Anstelle von Arajs/ Würrer wurde mit Eva Fus und Christoph Holczik ein weiteres aufstrebendes ÖTSV – Paar nachnominiert. Die Beiden können damit in Wetzlar erstmals World Cup – Luft schnuppern.

Eva Fus zum bevorstehenden Turnier:„Es ist für uns eine gute Chance. Nachdem es unser erster World Cup ist, können wir ganz offen an die Sache herangehen.“

Es wird also spannend, wer an diesem Wochenende seinen Nikolosack neben Schokolade und Nüssen auch mit Medaillen füllen darf.

Bildmaterial:

Credit: Klemens Hofer & Barbara Westermayer c_Janoch

Christoph Holczik & Eva Fus c_Janoch

Kirin Prozorova & Ekaterina Prozorova c_Janoch

Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung.

 

Alle Informationen zum Österreichischen Tanzsport finden Sie auf der Seite des Österreichischen TanzSport – Verbandes (ÖTSV) www.tanzsportverband.at  

WDSF World Championship Standard
05.12.2015, Vilnius /LIT

http://lithuanianopen.dancesport.lt/

 

WDSF World Cup Latin
05.12.2015, Wetzlar /GER

http://www.src-wetzlar.de/cms/wdsf-wc-latin-2015.html

 

WDSF World Championship Sen I Latin
05.12.2015, Salou/Spain

http://www.spanishopensalou.com/

 

 

SOLLEREDER Anna, AS / 04.12.2015
News: Presseaussendungen
World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: