Facebook: ÖTSV Seite drucken

Mit einem klaren Ziel vor Augen ist alles zu schaffen

01. Juni 2015. Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger im Gespräch mit dem ÖTSV.

In wenigen Tagen steht die Weltmeisterschaft im Showdance Latein am Programm. Als amtierende Europameister und Vize-Weltmeister zählt ihr zu den Favoriten. Und das vor heimischem Publikum? Wie fühlt ihr euch?

Kathrin & Vadim:  Wir fühlen uns sehr gut, und hoffen,  das Publikum und die Wertungsrichter gleichermaßen überzeugen zu können.

Wie laufen die Vorbereitungen? Ihr beide seid beide bei Let’s Dance bei RTL in Deutschland voll eingespannt. Wie bekommt ihr alles unter einen Hut? Kommt ihr überhaupt zum trainieren?

 Kathrin : Ich bin die ganze Zeit in Deutschland, Vadim verbringt auch sehr viel  Zeit Köln, um mit mir für die WM zu trainieren. Es ist natürlich sehr anstrengend, aber mit einem Ziel vor Augen  kann man auch diese Doppelbelastung  schaffen. 

Wie entspannt ihr euch in dieser intensiven Vorbereitungsphase?

Kathrin & Vadim: Wir  versuchen,  ausreichend zu schlafen und den ganzen Stress gelassen zu nehmen.

Was ist das besondere für euch am Showtanz?

Kathrin & Vadim: Die Möglichkeit, seine eigenen Vorstellungen uneingeschränkt  auf das Tanzparkett zu bringen, die unmittelbare Wirkung auf das Publikum zu spüren und alleine auf der Fläche zu stehen.

Welche Kür werdet ihr tanzen? Wird es Neuerung geben?

Kathrin: Wir tanzen unsere EM-Siegerkür vom Vorjahr „Rise like a Phoenix“ ,  natürlich gibt es immer kleine Verbesserungen und Änderungen.  Man geht davon aus, dass eine Kür  im zweiten  Jahr am besten ist, meistens  wird  dann alle 2 Jahre eine neue Kür einstudiert.

Habt ihr einen Trainer, Coach, der euch begleitet?

Kathrin & Vadim: Ingrid Fussek, die österr. Nationalkadertrainerin begleitet uns bei der WM.

Bereitet ihr euch auch mental auf die WM vor?

Kathrin: Wir haben einen Psychologen in unserem Betreuerteam,  der uns  aber hauptsächlich beim Training hilft. Die Wettkampfsituation  sind wir eigentlich schon so gewohnt  (auch durch die wöchentlichen Auftritte bei den Fernsehshows ), so dass wir damit sehr gut umgehen können.

Woher nehmt ihr die Inspiration für eure Choreographien?

Kathrin & Vadim: Es ist in unserem heutigen Medienzeitalter sicher leichter als früher, es gibt viele Inspirationsquellen, seien es Musikvideos, Videos von Tanzshows, aber auch Einflüsse aus Ballett und Jazzdance, eigentlich alles  was mit Bewegung zur Musik zu tun hat, kann als Inspiration dienen.

Mit Überzeugung das Richtige tun

Seit mehr als einem Jahr schwebt ihr auf einer richtigen Erfolgswelle. Trotzdem gab es in der Vergangenheit auch Rückschläge und weniger gute Zeiten. Wie geht ihr mit so etwas um? Woher nehmt ihr die Stärke?

Kathrin & Vadim: Wenn man von sich selbst überzeugt ist, Das Richtige zu tun, und mit ganzem Herzen dabei ist, kann man auch Rückschläge verkraften. Dazu fällt mir ein, was einer unserer Trainer oft zu Erfolg oder Misserfolg sagt :  „Winners have a plan, Loosers have excuses“

Kann man als Tanzpaar seinen Partner, seine Partnerin, im Falle des Falles auch auffangen? Also an schlechten Tagen gegenseitig wieder motivieren?

Kathrin & Vadim: Ja sicher,das macht eine gute Partnerschaft aus.

Wie wichtig sind für euch als Profisportler andere Rahmenbedingungen, um euer Leistung abrufen zu können? Zum Beispiel die richtige Ernährung?

Kathrin & Vadim: Richtige (spezifische) Ernährung spielt im Tanzsport vielleicht nicht so eine große Rolle wie bei typischen Ausdauer- oder Kraftsportarten  (z.B. Langlauf, Gewichtheben) , ist aber natürlich für allgemeine körperliche Verfassung zur Erbringung von Topleistungen sehr hilfreich.

Nochmal zurück zur WM. Heißt das klare Ziel Gold und damit WM-Titel?

Kathrin & Vadim:  Wir haben schon 2 VizeWeltmeistertitel,  also heißt das klare Ziel WM-Titel. Gerade in der Disziplin Showdance ist aber alles möglich, sollte es mit dem Titel nicht klappen, haben wir im Herbst bei den AOC ja noch eine zweite Chance in der Standarddisziplin. 

Nach Let’s Dance, nach der WM – gibt es da schon Projekte und weitere Ziele?

Kathrin & Vadim:  Nach einem kurzen Urlaub  beginnen wir mit der Erarbeitung der Choreographie für unsere neue Standardkür, und bereiten uns für die Turniersaison im Herbst vor.

Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Beobachtet ihr, was die anderen machen?

Kathrin & Vadim: Eigentlich weniger, wir versuchen uns immer auf uns selbst zu konzentrieren.

 Wie beurteilt diese Tanz-Shows im Fernsehen? Sind sie für den Tanzsport positiv zu werten?

Kathrin: Da kommt von unserer Seite natürlich ein klares Ja! Kaum eine andere „Randsportart“ bietet ihren Athleten eine so große Öffentlichkeit wie den Tänzern die Tanzshows im Fernsehen. Und es hat sich auch in den letzten Jahren das Image des Tanzsports durch diese Shows für viele Zuseher gewandelt:  alle Sportler, die daran als Promis teilnahmen, haben erkannt, das Tanzen ein harter Leistungssport ist und  das auch entsprechend transportiert.

Und ich glaube auch, dass manche Kinder und Jugendliche gerade durch „Dancing Stars“ und ähnliche Formate den Weg zum Tanzsport finden.

 

 

 

 

 

World DanceSport Federation SportMinisterium

News aus dem Tanzsport:

Klubs in deiner Nähe:

Bundesland: